Kommentare 0

Jahresrückblick. In kurz.

Ganz grob auf einer Skala von 1 bis 10: Wie war Dein Jahr?
5 – 6

Zugenommen oder abgenommen?
Abgenommen, wenn auch weniger als geplant.

Haare länger oder kürzer?
Seit wenigen Tagen wesentlich kürzer. Kann mich immer noch nicht richtig dran gewöhnen.

Kurzsichtiger oder weitsichtiger?
Kurzsichtiger, wie jedes Jahr. Jetzt neu auch mit Hornhautverkrümmung. Yay.

Mehr ausgegeben oder weniger?
Vermutlich mehr, da ich mehr Geld wegen der Nachhilfe zur Verfügung hatte und weil ich nicht im Urlaub war.

Mehr bewegt oder weniger?
Mehr. Regelmäßiges Laufen und die wöchentlich zwei Stunden Zumba sind neu. Dafür war ich leider nicht so oft schwimmen. Und jetzt im Winter kuschel ich mich auch lieber ein. Aber der Frühling wird ja nicht ewig auf sich warten lassen.

Dieses Jahr etwas gewonnen und wenn ja, was?
Eine Wii mit Spielen beim Disney Day und ein Lebkuchenherz von den Scissor Sisters von „Wetten, dass?“

Der hirnrissigste Plan – Die gefährlichste Unternehmung
Nichts gefährlich, nichts hirnrissig. Bin in diesem Jahr tatsächlich nicht weiter als bis nach Aachen gekommen. Die größte Aktion war die Renovierung des alten Zimmers meines Bruders. Allerdings war das eine großartige Idee und kein bisschen hirnrissig. Ist echt super toll geworden!

Die teuerste Anschaffung
Klobo.

Das leckerste Essen
Nicht Sushi. Vermutlich irgendetwas made by Karin. Aber ich kann mich nicht explizit erinnern.

Das beeindruckendste Buch
„Lolita“ von Vladimir Nabokov und „Extrem laut und unglaublich nah“ von Jonathan Safran Foer.

Der ergreifendste Film
„Oldboy“. Whoa. Im Kino war es vermutlich „Inception“ auch wenn der eher nicht „ergreifend“ war. Aber gut. Ansonsten war 2010 leider nicht das beste Kinojahr. Ich war auch viel zu selten im Kino. Traurig. Weitere nicht unbedingt „ergreifende“ Filmhighlights: „Kick-Ass“, „Vergiss mein nicht!“, „Very Bad Things“

Die beste CD
„Sigh No More“ von Mumford and Sons. TOP!

Das schönste Konzert
Nicht Kate Nash, weil es einfach nur scheiße und kurz war. Nicht Scissor Sisters, weil es einfach nicht stattgefunden hat, nachdem es schon einmal verschoben wurde. Nicht Tower of Power, weil sie einfach nicht in der Nähe auf Tour waren. Da bleibt dann nicht mehr viel. Also muss die Antwort lauten: Götz Alsmann (12.2.).

Die meiste Zeit verbracht mit …
Mir selber. Am WE mit Christian. In der Uni mit Felix, aber auch nur im SoSe. Traurig. Ich habe die meiste Zeit damit verbracht, wild rumzustudieren und Filme und Serien zu gucken. Die meiste Zeit wohl mit den Fisher-Brüdern (Six Feet Under).

Die schönste Zeit verbracht mit …
Christian. Natürlich.

Vorherrschendes Gefühl 2010
Ich bin alt. Es muss mal was passieren.

2010 zum ersten Mal getan
Eine Fernsehsendung besucht (Zimmer frei!), Fritten verkauft, Looping Loui gespielt (mit verschärften Regeln), eine Couch gekauft und einen Fernseher schenken lassen
Gegessen: Sushi (Enttäuschung), Weißwurst (wie erwartet total zum kotzen), frittiertes Eis (geil!)

2010 nach langer Zeit wieder getan
Sport gemacht. 😉

Worauf ich gut hätte verzichten können
Auf das Kate Nash-Konzert.

Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte
Dass es sich nicht lohnt, sich über das schlechte Wetter aufzuregen. Mein Rat wurde nicht angenommen.

Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?
Hm… weiß nicht.

Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?
Die Karten für das „Ukulele Orchestra of Great Britain“ von Chris und den gesammelten Harry Potter von meinen Eltern.

Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?
Du bist die Beste.

Der schönste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe?
Du bist der Beste.

2010 war mit 1 Wort
Möp.

Kommentar verfassen