buchsaiten blogparade 2013
Kommentare 4

buchsaiten blogparade 2013.

* Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir wenig versprochen habe, das mich dann aber positiv überrascht hat? (und Begründung)

Ich bin ein großer Fan der HBO-Serie „Game of Thrones“ und nach dem Ende der dritten Staffel war ich sehr gespannt, wie die Geschichte weitergeht. „Game of Thrones“ basiert auf der Fantasy-Buchreihe „A Song of Ice and Fire“ von George R.R. Martin. Ich bin kein großer Freund von Fantasy-Epen und dicke Wälzer (und damit meine ich grundsätzlich erstmal alles mit 400+ Seiten) sind eigentlich schon mal gar nichts für mich. Nun begibt es sich aber, dass diese Serie in Deutschland auf 10 Bände à knapp 600 Seiten aufgeteilt ist. Oder auch 20 Hörbücher mit je um die 10 Stunden Spielzeit. Für mich also nicht die idealen Voraussetzungen. Dennoch: Den ersten Teil habe ich mir als Hörbuch angehört und dann mit Band 2 zu lesen angefangen. Und inzwischen (nach weniger als drei Monaten) lese ich schon den 7. Teil. Insgesamt sind die Bücher schon etwas langatmig und vor allem im 6. Und 7. Band wird für mein Empfinden zu weit ausgeschweift und es werden zu viele neue, eher uninteressante Nebencharaktere und Nebenhandlungen eingeführt. Dennoch bin ich überrascht über die vielen Twists und spannenden Entwicklungen. Dafür, dass ich eigentlich überhaupt keine Lust hatte, die Bücher zu lesen, ist es erstaunlich, dass ich die Bände jetzt doch so schnell hintereinander weg lese.

* Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir viel versprochen habe, das mich dann aber negativ überrascht hat? (und Begründung)

Ich hab einen Graphic Novel zu Alice im Wunderland gelesen. Der war nicht so dolle. Die Zeichnungen waren ganz nett, aber irgendetwas fehlte mir. Ich kann nicht einmal mehr nachvollziehen, was es genau war. Vielleicht muss ich das Buch noch einmal durchblättern. Aber wenigstens war es günstig.

Ganz mies war auch „Ich könnte am Samstag“ von Mark Watson. Von der Aufmachung her erinnerte es an „Zwei an einem Tag“, was ich geLIEBT habe. Das hat sicherlich zu zu hohen Erwartungen geführt. Die Geschichte hatte irgendeinen Twist, den ich blöde fand und deswegen schon längst wieder vergessen habe. Das Grundgerüst, dass alltägliche Handlungen das Leben anderer Menschen massiv beeinflussen können, war eine gute Idee. Aber insgesamt hat mir das Buch einfach nicht gefallen. Deshalb habe ich es auch weiterverschenkt.

* Welches war eure persönliche Autoren-Neuentdeckung in diesem Jahr und warum?
Gemessen an der Zahl der gelesenen Bücher, müsste ich wohl George R.R. Martin sagen. Tu ich aber nicht, denn besonders gut ist der Schreibstil nicht.

* Welches war euer Lieblings-Cover in diesem Jahr und warum?

„Zeitoun“ von Dave Eggers. Mir gefällt einfach der Zeichenstil und es ist genau das abgebildet, was im Buch die größte Rolle spielt. Das ist zum Beispiel bei „Ich könnte am Samstag“ überhaupt nicht so; da finde ich das Cover und auch den Titel sehr irreführend.

* Welches Buch wollt ihr unbedingt in 2014 lesen und warum?

Wenn ich mir so ansehe, was ich mir bei der letzten Blogparade für 2013 vorgenommen habe… Ich habe werde „Der Hobbit“ noch Life of Pi“ noch „Elfen Lied“ gelesen. Bei „Death Note“ blieb es beim ersten Teil und den Harry Potter Re-Read hab ich zwar angefangen, aber nach „… and the Philosopher’s Stone“ fiel mir die „Das Lied von Eis und Feuer“-Reihe in die Hände.
Also steck ich mein Ziel diesmal nicht zu hoch und nehme mir erst einmal nur vor, die restlichen Teile der Reihe zu Ende zu lesen. Und dann mal sehen.

4 Kommentare

  1. Oh je… jetzt schreibst du auch noch, dass das eigentlich auch nix für dich ist mit den Fantasy-Epen. Und das Schlimmste: Ich müsste nur nach nebenan und in das Regal vom Mann greifen, dann könnte ich schon loslegen… Aber irgendwie… Hach. Vielleicht nächstes Jahr.

    Und es ist trotzdem noch spannend, auch wenn man die Serie (Staffel eins und ein bisschen was von zwei) kennt?!

    Finde es total cool, dass es hier schneit 😀

    Viele liebe Grüße!

    • Miriam

      Also ich finde es schon spannend. Ich habe sogar alle drei Staffeln gesehen, aber das Buch bietet einfach noch einige Details mehr. Wo ich bei der Serie oft nicht mehr durchblickte und dachte: „Hä, wer ist das nu schon wieder?“ war es im Buch deutlich klarer, weil man ständig die Namen las und auch ein besseres Bild von den Charakteren hatte.
      Aber wie gesagt, durch die vielen Details ist es auch sehr langatmig, ist ganz sicher Geschmackssache, ob es noch ’spannend‘ ist. Die ersten Bücher hab ich zwischendurch etwas überflogen und auch mal geblättert. Jetzt, bei Buch 8, ist das anders, obwohl es insgesamt sogar weniger spannend ist. Aber weil ich es noch nicht kenne, will ich nichts verpassen.
      Versuch es einfach mal und wenn es nach 50 oder 100 Seiten nichts ist, dann lass es einfach. Insgesamt finde ich die Serie schon besser, wollte halt nur wissen, wie es weitergeht.

  2. Ich bin vor Jahren auch mal über eine Fernsehserie zu einer Buchreihe gekommen. Das war 2010 und die Serie war „True Blood“, auch von HBO 😉
    Damals war gerade die zweite Staffel gesendet worden und ich musste unbedingt wissen wie es weiter geht und hab dann alle Romanvorlagen, bis Band 10, gelesen und war lauwarm begeistert.
    Die letzten drei Bücher waren leider eher mau, ähnlich wie die Serienstaffeln, und den letzten Band muss ich noch lesen. Vielleicht irgendwann mal, ich hab’s damit nicht eilig.
    Die „Game of Thrones“ Serie, sowie die Bücher, möchte ich übrigens nächstes Jahr auch unbedingt mal schauen, bzw. lesen.

    LG, Katarina 🙂

    • Miriam

      Ich bin gar nicht sicher, ob ich bei „True Blood“ zuerst von der Buchreihe oder erst von der Serie erfuhr. Gelesen habe ich noch kein Buch aus der Reihe, aber die erste Staffel habe ich so sehr verschlungen, dass ich mir gleich in einem Schwung Staffel 2 und 3 zulegte, nur um diese dann inmitten von Staffel 2 zu unterbrechen, weil es einfach uninteressant wurde. Vielleicht geb ich der Serie noch mal eine Chance, aber zur Zeit interessiert sie mich leider überhaupt nicht mehr. Das ist sehr schade, weil sie wirklich vielversprechend war. 🙁

Kommentar verfassen